Die Kunath-Reisen Frühbucheraktion!
Buchen Sie Ihre Wanderreise nach Böhmen für 2020 jetzt hier bei uns und Sie erhalten volle 5% Frühbucherrabatt auf den Reisegrundpreis. Buchen und sparen, bei Kunath-Reisen.

Gültig bis 31. Januar
 

Tschechien

WANDERREISE BÖHMISCHER SANDSTEIN


Eine romantische Wanderrreise durch ein böhmisches Märchenland

9-tägige Wanderreise nach Tschechien. Landeskundliche Reise durch Ostböhmen, mit Wanderungen in der "Böhmischen Schweiz", im "Böhmischen Paradies" und durch die "Adersbacher Felsenstadt". Hotelübernachtung mit Halbpension. Transfer ab / an Dresden.

Höhepunkte der Reise
die märchenhaften Landschaften des böhmischen Sandstein
das Prebischtor, größtes Felsentor Europas
die Sandsteintürme der Adersbacher Felsenstadt
die leckere böhmische Küche
Man findet in ganz Europa selten so viele Naturwunder und Schönheiten an einem Ort konzentriert, wie im "Český ráj / Böhmischen Paradies". Die auf den ersten Blick sympathische Landschaft wird von dramatischen Felspartien, tiefen, schattigen Tälern, sich im Zickzack windenden Bächen und von ruhigen, mit Wäldern umgebenen Fischweihern belebt.
Die Felsenstadt der Adršpach-Teplicer Felsen fasziniert Touristen und Wanderer schon seit dem 18. Jahrhundert; damals zerstörte ein mehrtägiges Feuer die wild wuchernde Vegetation. Dadurch zeichnete sich die Schönheit des prachtvollen Sandsteingebildes ab. Seitdem entstanden hier markierte touristische Wege und die Bergsteiger eroberten nach und nach ein Felsengebilde nach dem anderen. Aus dem 18. Jahrhundert kommen auch die meisten Felsennamen. Zu den bekanntesten gehören die Liebenden, der Bürgermeister und die Bürgermeisterin, der Zuckerhut, Rübezahls Lehnstuhl, der Krug oder der Elefantenplatz.
Zum Buchungsformular (mit detaillierten Informationen zum aktuellen Buchungsstand)

Interner LinkBUCHUNG BÖHMISCHER SANDSTEIN

Reiseverlauf 2020

04.07.2020, 03.10.2020; 1.Tag, Sonnabend (-/-/A)
Anreise. Individuelle Anreise nach Dresden. Um, ca. 14:30 Uhr, Begrüßung durch die Reiseleitung auf dem Dresdner-Hauptbahnhof. Anschließend Transfer mit öffentlichen Verkehrsmitteln nach Tschechien. Unterwegs Zeit zum Kennenlernen. Check in im Hotel. Am Abend Besprechen der Reisedetails beim gemeinsamen Abendessen.

05.07.2020, 04.10.2020; 2.Tag, Sonntag (F/-/A)
Böhmische Schweiz, ca. 13 - 15 km, ca. 390 Hm bergauf & 430 Hm bergab
Gleich morgens nach dem Frühstück Transfer in die Böhmische Schweiz, zu unserer ersten Sandsteinwanderung. Sie führt uns zur größten, natürlichen Felsenbrücke Europas, dem Prebischtor / Pravčická brána. Die Spannweite dieser imposanten Natursehenswürdigkeit beträgt 26,5 Meter und die lichte Höhe misst stolze 16 Meter. Einfach eindrucksvoll und schön anzusehen. Nach einer ausgiebigen Fotopause wandern wir weiter auf dem „Gabrielen Steig“. Unterwegs in Mezní Louka / Rainwiese halten wir eine Mittagseinkehr. Am Nachmittag steigen wir ab in einen engen Felsengrund, die „Edmundsklamm“ und mit einer kleinen Kahnpartie, kehren wir zurück zum Ausgangspunkt unserer Wanderung.

06.07.2020, 05.10.2020; 3.Tag, Montag (F/-/A)
Böhmisches Paradies
Am Vormittag Transfer ins sogenannte "Böhmische Paradies", tschechisch „Český ráj“. Wir fahren mit der Bahn von Děčín nach Liberec / Reichenberg und weiter nach Turnov. Turnov ist berühmt für seine Glas- und Edelsteinschleiferei. Wir legen eine Mittagspause ein und genießen die Beschaulichkeit der böhmischen Kleinstadt. Das pittoreske, knapp 15.000 Einwohner zählende Städtchen am Ufer der Iser war einst das Zentrum der Edelsteinschleiferei und Glasschmuckerzeugung in Nordböhmen. Am Nachmittag Transfer ins Quartier. Wir übernachten in einem böhmischen Märchenschloss! Das Schloss steht auf einem massiven Sandsteinfelsen. Hoch über den abgrundtiefen Felsspalten führt eine Brücke mit wertvollen Barockskulpturen. Von der Schlossterasse haben wir einen herrlichen Blick in die Umgebung.

07.07.2020, 06.10.2020; 4.Tag, Dienstag (F/-/A)
Böhmisches Paradies, ca. 6 - 8 km, ca. 100 Hm bergauf & 430 Hm bergab
Wanderung durch das beliebte Malá Skála (Felsen von Kleinskal), auch genannt die Perle des Böhmischen Paradieses. Am Vormittag Transfer nach Malá Skála, Dauer ca. 1 Stunde. Wir starten unsere Wanderung an einem Aussichtsturm und wandern hinab zur Ruine der mittelalterlichen Burg Frýdštejn. Von ihrem markanten walzenförmigen Turm haben wir ein phantastische Aussicht auf unser heutiges Wanderrevier. Die Burgruine ist inzwischen ein berühmter Wohnort von Filmhexen aus tschechischen Märchenfilmen. Auf unserem Abstieg ins Isertal kommen wir zur Anlage der Burg Vranov. Ihre hell, leuchtende Jagdkapelle wirkt, wie an die Felsen geklebt und ist ein beliebtes Fotomotiv. Unzählige Stiegen und Brücken führen durch das Areal, bis wir schlussendlich auf dem höchsten Felsen, der Anlage, 130 m über dem rauschenden Iserfluss stehen. Wir blicken auf die „trockenen Felsen“ von Suché Skály am gegenüberliegenden Berghang. Aufgrund ihres Aussehens werden sie auch als „Böhmische Dolomiten“ bezeichnet. In den Felsen gibt es zahlreiche Grotten, Durchgänge und Klüfte, die von eingestürzten Felsblöcken gebildet wurden. In der Zeit der religiösen Unterdrückung, nach dem Dreißigjährigen Krieg 1618 – 1648, diente das Gebiet den „Böhmischen Brüdern“ auch als Rückzugort und Asyl für ihren Glauben. Anschließend Abstieg ins Tal und kleine Kaffeepause in einem der zahlreichen Ausflugslokale von Malá Skalá. Danach Rückfahrt mit Bus und Bahn zu unserem Quartier.

08.07.2020, 07.10.2020; 5.Tag, Mittwoch (F/-/A)
Böhmisches Paradies, ca. 9 - 11 km, ca. 430 Hm bergauf & bergab
Wanderung durch die Felsen von Hrubá Skála, zweifellos die bekannteste Felsenstadt im „Böhmischen Paradies“. Wir starten unsere Wanderung direkt ab Quartier und steigen sogleich hinab, in eine der tiefen Felsspalten, zu einer der Attraktionen der Felsenstadt, ins „Myší Díra“, das Mauseloch. So heißt die Enge unten im Grund, durch die wir uns „hindurch zwängen“. Aber keine Angst, bislang ist noch keiner stecken geblieben. Unser Weg führt uns weiter zu verschiedenen Aussichtspunkten, von denen wir aus in das Innere der Felsenstadt blicken können. Viele, der bis zu 55 Meter in die Höhe ragenden Sandsteintürme, haben einen Namen, wie: „Teufelshand“, „Kapellmeister“, „Leuchtturm“ oder „Drachenfelsen“. Nicht selten sieht man Kletterer an ihnen emporsteigen. Bald schon kommen wir zur Burg Valdštejn. Es ist die älteste Burg der Region und Stammsitz des Adelsgeschlechts der Wallensteins, tschechisch: Valdštejn, einer weitverzweigten böhmischen Adelsfamilie, deren berühmtester Emporkömmling Albrecht von Wallenstein, der große Feldherr im Dreißigjährigen Krieg war, der durch einen angeblichen Verrat in Ungnade fiel und 1634 in Cheb / Eger ermordet wurde. Seine sterblichen Überreste ruhen heute im nahe gelegenen Schloss Mnichovo Hradiště / Münchengrätz. Die Wandlung des Namens Valdštejn / Waldstein in Wallenstein geht auf übrigens auf Schiller zurück, durch dessen gleichnamiges, dreiteiliges Drama. Die Burg Valdštejn wurde als eine der ersten böhmischen Burgen, bereits Mitte des 19.Jahrhunderts der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Nach einem kurzen Rundgang durch die alten Gemäuer terten wir den Rückweg nach Hrubá Skála an.

09.07.2020, 08.10.2020; 6.Tag, Donnerstag (F/-/A)
Hradec Králové
Standortwechsel. Es wird Zeit Abschied zu nehmen und das Revier zu wechseln. Also schnüren wir unser Ränzlein und ziehen weiter. Nach dem Frühstück Transfer nach Turnov und Busfahrt nach Hradec Králové / Königgrätz. Ankunft dort gegen Mittag. Die ca. 100.000 Einwohner zählende Stadt ist Verwaltungssitz des gleichnamigen Regierungsbezirks, Universitätsstadt und Bischofssitz und war einst „Leibgedingestadt“ der böhmischen Königinnen. Ein Leibgeding ist die Verpflichtung, Naturalleistungen wie Wohnung, Nahrungsmittel, Hege und Pflege gegenüber einer Person bis zu deren Ableben zu erbringen. Aus heutiger Sicht ist Hradec Králové vor allem wegen seiner vielfältigen Zeugnisse der verschiedensten Architekturströmungen sehr sehenswert. So gibt es neben Renaissancebauten und Barockpalästen im historischen Zentrum, auch Klassizistisches, Klassische Moderne und Wiener Secession (Jugendstil). Nicht umsonst trägt die Stadt den Beinamen „Salon der Republik“. Wir besichtigen die Stadt mit ihren eindrucksvollen Sehenswürdigkeiten bei einem lockeren Stadtrundgang und genehmigen uns einen Mittagsimbiss in einem der schönen Lokale auf dem Marktplatz. Am Nachmittag Weiterfahrt ins „Braunauer Ländchen“ (tschechisch: Broumovsko), einem hierzulande wenig bekannten, "stillen Winkel" direkt an der tschechisch-polnischen Grenze.

10.07.2020, 09.10.2020; 7.Tag, Freitag (F/-/A)
Tafelberg Ostasch, ca. 7 - 9 km, ca. 300 Hm bergauf & bergab
Wanderung zum Berg Ostaš / Wostasch und Besichtigung des Klosters Braunau. Am Vormittag Transfer zum Startpunkt unserer Tour. Dauer ca. 20 min. Wir steigen auf den Wostasch (700 m), einen markanten Tafelberg mit einem Felslabyrinth voller bizarrer Formationen. Von oben noch einmal ein schöner Ausblick auf die Adersbach-Weckelsdorfer Felsenstadt und die Braunauer Wände. Am Nachmittag Rückfahrt nach Braunau. Die Stadt hat übrigens nichts mit dem gleichnamigen Geburtsort Adolf Hitlers am Inn zu tun. Sie ist vielmehr geprägt von der jahrhundertelangen Tätigkeit des Benediktinerordens und seines Klosterstifts zu Ehren des „Heiligen Wenzels“. Die Klosteranlage wurde 2015 umfangreich restauriert und ist heute zu besichtigen.

11.07.2020, 10.10.2020; 8.Tag, Sonnabend (F/-/A)
Adersbacher Felsen, ca. 6 - 8 km, ca. 400 Hm bergauf & bergab
Wanderung durch die Galerien der Sandsteintürme von Adersbach / Adršpašsko-skály. Am Morgen Transfer in unser Wandergebiet. Dauer ca. 60 min. Wir begeben uns zunächst auf den Ringweg durch die Adersbacher Felsenstadt. Viele Jahrhunderte wussten die Menschen nicht viel über die Felsenstädte. Sie trauten sich nur dann dorthin, wenn sie in ihren Dörfern bedroht wurden, z.B. durch Krieg. In den Verstecken der Felsen fanden sie Schutz und Unterschlupf. Aber schon um 1700 kamen die ersten Naturliebhaber aus dem benachbarten Schlesien. Ihnen folgten viele bedeutende Persönlichkeiten, darunter die preußische Königin Luise, der polnische König und sächsische Kurfürst August der Starke, der deutsche Dichter und Denker Johann Wolfgang von Goethe und u.v.a. Im Jahre 1824 wütete ein Waldbrand in den Felsen. Mehrere Wochen loderten die Feuer. Das Felslabyrinth wurde zugänglicher und man begann ein erstes Netz von Wanderwegen anzulegen. Wir durchwandern auf einem Rundweg die Adersbacher-Felsenstadt. Am Ende Mittagspause und Rückfahrt ins Quartier. Unser Hotel verfügt über ein eigenes Spa, mit mehren Saunen, Whirlpool und einem Schwimmbecken. Die Nutzung ist im Reisepreis enthalten.

12.07.2020, 11.10.2020; 9.Tag, Sonntag (F/-/-)
Abreise. Nach einem reichhaltigen Frühstück und einem letzten Gruß zu den böhmischen Sandsteinwelten treten wir voller beeindruckender Erlebnisse im „Gepäck“ unsere Heimreise an. Am zeitige Morgen Start der Rückfahrt per Bahn nach Deutschland. Ankunft in Dresden ist am Nachmittag (der Zug fährt im Anschluss weiter nach Berlin und Hamburg). In Dresden Verabschiedung durch die Reiseleitung und anschließend individuelle Heimreise.

Fotogalerie

 

Adrspach - Gotisches Eingangstor



Adrspach - Alte Namen

Aldrspach - Felsenfinger

Adrspach - Klettersport



Adrspach - Schluchtenweg

Weckelsdorf - Sibir

Adrspach - See

Adrspach - See

Braunau in Böhmen - Kloster
 
Das sagen Reiseteilnehmer
"Danke für die unbeschreiblich schönen Tage, die wir gemeinsam unterwegs waren. Nach dem Motto, "wandern, staunen, lachen", erlebten wir die fantastischen Felsformationen und unglaublich tollen Ausblicke. Besonderen Dank gilt dabei unserem Reiseleiter Michael, der uns die Kultur Böhmens, mit Bus und Bahn, näher brachte und seine Reisegruppe dabei sicher durchs Land geleitete. Wir fühlten uns bei ihm bestens aufgehoben und können diese Reise wärmstens weiterempfehlen." Evelin, Rosi, Fabian, Heike, Rolf & Sabine (Oktober 2019)

"Der Wanderurlaub in Tschechien hat mir wieder sehr gut gefallen. Ich habe alle Touren mitgemacht. Die Organisation und Durchführung der Reise waren sehr gut, die Verpflegung super und mit der Unterbringung in den Hotels war ich sehr zufrieden. Unser Reiseleiter René war sehr freundlich, verständnis- und rücksichtsvoll. Ich fand das Programm vom Ablauf her sehr schön, inklusive der Kahnfahrt in Adersbach. Ich bin in Trutnov geboren und ich kenne Adersbach von meiner Kinderzeit her. Ich würde die Reise jederzeit weiterempfehlen und hoffe, dass ich im nächsten Jahr wieder eine Reise nach Tschechien bei Ihnen buchen kann."
Hannelore W. aus Frankfurt am Main (Juli 2017)

"Die Wanderwoche mit Reiseleiter Daniel war ein echtes Highlight: Die Touren waren perfekt ausgewählt was Länge, Tempo und Strecke anging. Jeden Tag war ich aufs Neue von der wunderschönen Natur beeindruckt, die Einkehrmöglichkeiten waren toll (lecker, preiswert und urig) und abends fiel man nach einem köstlichen Abendessen einfach ins bequeme Bett. Meine Fragen zu Land und Leuten konnte Daniel immer gut beantworten. Er wusste tolle Geschichten zu erzählen und dass auch noch auf unterhaltsame Weise. Besonders gefallen hat mir, dass wir bei den Transfers auf die örtlichen Busse und Bahnen zurückgegriffen haben, was problemlos und praktisch war. Da unser Reiseleiter bestens tschechisch sprach, blieb auch bei den Bestellungen in einheimischen Lokalen kein Wunsch offen. Ich kann diese Reise mit den beeindruckenden Naturerlebnissen wärmstens weiterempfehlen." Babette J. aus Hessen (Oktober 2016)

"Über Stock und Stein und über Wurzelwerk, erklommen wir so manchen Berg und niemand brach sich ein Bein!
Es ging über Höhen und Tiefen und wir liefen, durch enge Spalten, mental gehalten, durch das Wort Bier.
Nun sitzen wir, zufrieden hier und sagen danke Euch Beiden, denn morgen heißt es, voneinander scheiden
und wir wünschen Euch Gottes Segen auf Euren weiteren Wanderwegen."
Antje, Erhard, Siglinde, Gernot, Wilma, Doris, Wilfried, Cornelia & Andreas aus Frankfurt am Main (September 2016)

"Ja, bis zum Horizont konnten wir recht oft gucken, aber je höher man sich hinauf bemüht, umso stärker erfasst einen die Ahnung, dass da hinter dem Horizont noch was ist! Möge vielen Eurer Mitreisenden unterwegs dieses Lichtlein der Erkenntnis aufgehen.
Liebe fröhliche Mitwanderer, vielen Dank für die schöne Tour, die für uns, bei aller Fröhlichkeit auch ein bisschen Meditation war. Denn: Ihr habt uns beim Übergang vom 6. Lebensjahrzehnt ins 7. Lebensjahrzehnt hinein begleitet. Wo kann das besser gelingen als beim Wandern über die frühlingsfrischen blühenden Hangwiesen und auf den spannenden Klettersteigen zwischen den beeindruckenden Felsformationen der Böhmischen Sandsteingebirge, die nach aller Anstrengung, stets am Ende einen total beglückenden Panoramaausblick boten? Welch andere Erwartung kann man sonst an eine Wanderreise haben, als dass man durch die Erlebnisse in der Natur zu froher Zuversicht gelangt? Herzliche Grüße!"
Renate R. aus Sachsen (Juni 2016)

Und das sagt unsere Reiseleitung:
"Der nahezu perfekte Wanderurlaub! Beherrschbare Anforderungen, abwechslungsreiche Wanderungen in einer wunderschönen Landschaft und dazu eine Prise Kultur, dass sind die Zutaten dieser Reise."
 
Anforderungen
Kategorie 1 bis 2

Diese Wanderreise ist gut geeignet für aktive Wanderfreunde mit einer normalen Kondition. Die Tagesetappen liegen zwischen 6 - 13 km. Sie sollten sich darauf einstellen, täglich 6 - 8 Stunden draußen unterwegs zu sein.


 
Unsere Wanderkategorien

Kategorie 1 - leicht
Der klassische Sonntagsspaziergang im Stadtwald. Max. 10 km. Keine nennenswerten Höhenunterschiede.

Kategorie 2 - leicht bis mittel
Einfache Wanderungen im Hügelland, mit max. 15 km am Tag und 750 Höhenmeter.

Kategorie 3 - mittelschwer
Normale Wanderungen im Mittelgebirge, mit max. 25 km und bis zu 1.200 Meter Höhenunterschied.

Kategorie 4 - schwer
Anspruchsvolle Wandertouren über 25 km. Alpine Bergtouren über 1.200 Meter Höhenunterschied. Zum Teil Trittsicherheit erforderlich.

Kategorie 5 - extrem
Hochalpine Touren. Trekking in großen Höhen, oberhalb 4.000 m.

Diese Reisen könnten Sie auch interessieren


Mehr Wanderreiseangebote von Kunath-Reisen

 
 
LEISTUNGEN
8 x Übernachtungen im DZ oder EZ
8 x Halbpension
6 geführte Wandertouren
Führungen, Eintritte u. besichtigungen lt. Programm
sorgfältig ausgearbeitete Routenplanung
ausführliche Reiseunterlagen
umfangreiche touristische Informationen
Tipps zur Reisevorbereitung
deutschsprachige Reiseleitung

Zusatzausgaben
individuelle An- und Abreise
nichtgenannte Speisen u. Getränke
Trinkgelder, Souvenirs

TERMINE & PREISE
04.07. - 12.07.2020 √!
03.10. - 11.10.2020

Detaillierte Angaben zu Buchungsstand und Durchführbarkeit finden Sie im Buchungsformular.

Termin ist buchbar / √! Termin ist gebucht, noch Plätze frei, Durchführung noch nicht gesichert

Termin gebucht, Durchführung gesichert, noch Plätze frei

√! termin gebucht, Durchführung gesichert, nur noch wenig Plätze frei

x Termin leider ausgebucht, Warteliste möglich

Teilnehmerzahl
min. 8 - max. 12 Personen

Bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl kann der Reiseveranstalter die Reise bis 30 Tage vor Reisebeginn absagen.

Veranstalter
Kunath-Reisen

Preis pro Person
935 €
(EZ-Zuschlag 175 €)
KONTAKT & BERATUNG
Haben Sie Fragen zu unseren Reisen? Dann rufen Sie uns einfach an oder schreiben Sie uns eine E-Mail. Wir beraten Sie gern!

Telefon 03741 - 40 60 780
Mobilfunk 0179 - 225 43 67
Email E-Mailmail@kunathreisen.de

Bürozeiten
Montag - Freitag
10:00 - 19:00 Uhr

Kunath Reisen - Hinter dem Horizont
Inh. Daniel Kunath
Robert-Blum-Str. 9
D-08523 Plauen / Vogtl.

Web Externer Linkwww.kunathreisen.de

Ust-ID Nr.
DE 253 816 108

Bankverbindung
- Sparkasse Oberlausitz
IBAN
- DE 49 8505 0100 3000 1058 23
SWIFT / BIC
- WELADED1GRL
 
 
 
 
DATENSCHUTZIMPRESSUMSITEMAPAGBs
 
Diese Website verwendet Cookies. In diesen werden jedoch keine personenbezogenen Inhalte gespeichert. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu Weitere Informationen
VERSTANDEN