Die Kunath-Reisen Frühbucheraktion!
Buchen Sie jetzt hier bei uns, Ihre Radreise nach Polen und Ukraine für den Sommer 2021 und Sie erhalten volle 5% Frühbucherrabatt auf den Reisegrundpreis. Buchen und sparen, bei Kunath-Reisen!
Radreisen Oder-Neiße Radweg individuell
 

Polen

RADREISE KRAKAU-LEMBERG


Eine Radreise von Polen in die Ukraine

10-tägige Radreise durch Polen und die Ukraine. Start der Radtour in Krakau und Ende in Lemberg. Anreisetransfer von Görlitz nach Krakau und Rückreisetransfer von Lemberg über Krakau nach Görlitz (2 Tage). Hotelübernachtung mit Halbpension. Gepäcktransfer bei Standortwechsel.

Radreise Polen und Ukraine. Die Reise ist quasi eine Fortführung unserer Radreisen, "Berlin-Breslau" und "Görlitz-Krakau". Ostpolen hat eine erstaunlich gute Infrastruktur für Radfahrer. Es gibt viel mehr Radwege als in Westpolen und auch die Asphaltierung der Straßen ist oft nigel-nagel-neu! Die Höhepunkte unterwegs sind die Städte. Sie sind ganz anders als in Schlesien, eher "habsburgisch" geprägt. Man stößt vierlorts auf Relikte jüdischer Kultur. Sehenswert dabei, ist die erhalten gebliebene Synagoge in Łańcut. Natürlich kommt auch die Natur nicht zu kurz. Erstaunlich hierbei, ist die Anzahl der Störche. Fast in jedem Dorf brütet ein Pärchen. Der Grenzübertritt in die Ukraine dauert, nur ca. 1 Stunde. Dann wird plötzlich alles anders. Aus Asphalt wird unbefestigte Piste und aus einer beschaulichen Radreise ein echtes Radreiseabenteuer. Pferdewagen kreuzen den Weg, Bäuerinnen führen Ihre Kuh auf die Weide. Autos stoppen und ihre Fahrer fragen woher und wohin. Unsere Antwort: Lemberg, erzeugt Lachen und Kopfschütteln. Ihr seid verrückt! Doch man drückt uns die Daumen. Überall schenkt man uns freundliche Aufmerksamkeit, ein Schulterklopfen und weiter geht`s. Ihr schafft das schon! Lemberg ist ein Moloch, ein Schmelztiegel ein brodelnde Metropole. Sie sprüht voller Energie und Lebendigkeit, da kann sich manche deutsche Kulturmetropole getrost eine Scheibe von abschneiden. Sperrstunde? Ruhestörung? Dafür gibt es im ukrainischen wohl gar keine Wörter. Wir streifen durch die Gassen der Altstadt und genießen das unglaubliche Flair, aus Leichtigkeit und Offenheit. Fazit: eine einmaliges Radreiseerlebnis, mit ganz vielen Facetten, das nachhaltig in Erinnerung bleibt, weswegen wir die Reise in 2021 wiederholen werden. Kommen Sie doch mit und seien Sie mit dabei auf dem Weg "hinter den Horizont".
Zum Buchungsformular (mit detaillierten Informationen zum aktuellen Buchungsstand)

Interner LinkBUCHUNG KRAKAU-LEMBERG

Tourverlauf 2021

1.Tag, Sonnabend (-/-/A)
Anreise. Individuelle Anreise nach Görlitz (evtl. schon am Vorabend). Zum Abstellen des Auto?s empfehlen wir das Parkhaus am Bahnhof. Wir treffen uns nach dem Frühstück in einem Görlitzer Hotel. Begrüßung durch die Reiseleitung. Um ca. 10:00 Uhr startet unser Transfer nach Krakau. Entfernung, ca. 430 km. Fahrtzeit, ca. 6,5 Stunden (Eigenanreise nach Krakau möglich). Am Abend Besprechen der Reisedetails bei einem gemeinsam Abendessen in der Altstadt von Krakau.

2.Tag, Sonntag (F/-/A)
Krakau - Tarnów, ca. 43 - 47 km
„Go east!“ Am Morgen Kofferabgabe und Transfer nach Bochnia. Bochnia ist eine Kleinstadt, ca. 45 km östlich von Krakau. Die Stadt ist berühmt für ihre Salzmine. Wir starten unsere Radtour und radeln auf dem Europaradweg 4 (Paris - Kiew) nach Osten. Am Nachmittag erreichen wir Tarnów. Die Stadt ist eng verbunden mit einer der größten Schlachten des 1. Weltkrieges, der Schlacht von Tarnów und Gorlice, einem Wendepunkt an der damaligen Ostfront. Auf dem Weg zum Abendessen ein kleiner Rundgang durch die wunderschöne und gut erhalten gebliebene, historische Altstadt.

10.06.2019, 3.Tag, Montag (F/-/A)
Tarnów - Rzeszów, ca. 55 - 59 km
Am Morgen Fahrt per Bahn nach Dębica. Anschließend Radtour von Dębica nach Rzeszów. Wir fahren auf Nebenstraßen von Dorf zu Dorf durch das Karpatenvorland. Rechts von uns am Horizont die Berge der Beskiden, die uns von nun an die nächsten beiden Tage begleiten. Unterwegs kommen wir am ehemaligen SS-Truppenübungsplatz „Heidelager“ vorbei. Das Lager wurde im Juni 1940, auf Befehl Heinrich Himmlers, errichtet. Dazu wurden polnische Dörfer zerstört und die Einwohner vertrieben. Das Lager diente für Gefechtsübungen und der Verbandsausbildung. Ein Wirtschaftslager sicherte den Nachschub an Gütern und Nahrungsmittel für die SS-Truppen. Auf dem Gelände gab es auch ein Konzentrationslager in dem 5.000 russische Kriegsgefangene, 7.500 Juden und 2.500 Polen getötet wurden... Am Nachmittag erreichen wir die Universitätsstadt Rzeszów.

4.Tag, Dienstag (F/-/A)
Rzeszów - Jaroslaw, ca. 68 - 72 km
Radtour von Rzeszów nach Jarosław. Heute geht es ohne Transfer von A nach B. Dass heißt wir fahren direkt von Hotel zu Hotel. Zum Vorwärtskommen nutzen wir ein Teilstück des „Green-Velo“, ein nigelnagelneuer Fernradweg, der seit 2017 auf über 2.000 km quer durch Ostpolen führt. Unterwegs Mittagspause in Łańcut. Das Łańcuter Schloss aus dem 14. Jahrhundert ist eines der schönsten Bauwerke seiner Art in Polen. Vor dem Schloss steht eine der wenigen, nach dem 2. Weltkrieg noch erhalten gebliebenen Synagogen. Heute ein kleines jüdisches Museum. Am Nachmittag erreichen wir, nach ein paar kleinen Steigungen (!), die wunderschön am Ufer des San gelegene Stadt Jarosław. Jarosław hat eine sehenswerte historische Altstadt, mit stattlichen Patrizierhäusern aus dem 16. Jahrhundert.

5.Tag, Mittwoch (F/-/A)
Jarosław - Lubaczów, ca. 43 - 47 km
Radtour von Jarosław nach Lubaczów. Unser letzter Tag in Polen. Wir fahren wieder ohne Transfer von Hotel zu Hotel. Wir überqueren den San und fahren über Felder und durch Wälder nach Nordosten. Die Etappe ist kurz und so können wir uns unterwegs viel Zeit lassen. Unser Zielort heißt Lubaczów. Die Stadt am Zusammenfluss zweier kleinerer Flüsse wurde im Krieg stark zerstört. Nach dem Krieg wurden in der "Aktion Weichsel" (polnisch: Akcja Wisła) ethnische Ukrainer, Bojken und Lemken aus ganz Südostpolen in die neuen westpolnischen Gebiete (Niederschlesien, Pommern, etc.) zwangsumgesiedelt.

6.Tag, Donnerstag (F/-/A)
Lubaczów - Novoiavorivsk, ca. 55 km
Radtour vom polnischen Lubaczów nach Novoiavorivsk in die Ukraine. Wir starten zeitig in den Tag und fahren mit dem Rad zur polnisch-ukrainischen Grenze, ca. 15 km. Am kleinen Grenzübergang fertigen polnische und ukrainische Behörden gemeinsam ab, so dass die Wartezeiten etwas geringer ausfallen als sonst. Wir verlassen nun die EU. Für die Einreise in die Ukraine ist ein gültiger Reisepass erforderlich! Nach dem passieren der Grenze kommen wir in die Ukraine. Osteuropa! Hier ticken die Uhren anders und das stimmt wirklich, denn wir haben eine Stunde Zeitverschiebung (nach vorn). Wir radeln auf "Nebenstraßen" von Dorf zu Dorf und lassen die ersten Eindrücke auf uns wirken. Die "Nebenstraßen" sind unbefestigte Sand- und Schotterpisten, ein einziges rütteln und schütteln... Unterwegs werden wir immer wieder freundlich gegrüßt. Bäuerinnen auf den Feldern winken uns zu. Bei kleinen Begegnungen am Straßenrand müssen wir stets erklären, woher wir kommen und wohin wir fahren. Mittagspause in einem kleinen Lädchen. Wer russisch in der Schule hatte, kann die kyrillische Schrift lesen. Alle anderen müssen sich vorlesen lassen. Am Nachmittag werden die Straßen etwas besser (asphaltiert). Unser Ziel, die Stadt Novoiavorivsk, kommt in Sicht.

7.Tag, Freitag (F/-/A)
Novoiavorivsk - L?viv, ca. 44 - 48 km
Letzte Etappe unserer Radtour von Krakau nach Lemberg. Wir fahren direkt ab unserem Quartier bei Novoiavorivsk über die Dörfer nach L?viv / Lemberg, unserem großen Ziel entgegen. Unterwegs stechen immer wieder die goldenen Zwiebeltürme der orthodoxen Kirchen ins Auge. Schiefe Holzhäuschen stehen neben neugebauten Eigenheimen. Gänse laufen schnatternd über die Dorfstraße und auf den Weiden hüten Frauen ihre Kühe. So langsam gewöhnen wir uns an das Bild und kommen an den Stadtrand von Lemberg. Lemberg ist eine Großstadt mit ca. 750.000 Einwohnern. Sie ist das Zentrum der Westukraine und die Hauptstadt Ostgaliziens, selbstbewußt, lebendig und geprägt von einer langen und reichen Geschichte. Wir lassen uns "aufsaugen" von dieser fantastischen Stadt und genießen das unbeschreibliche Flair auf ihren Gassen und Straßen.

8.Tag, Sonnabend (F/-/A)
Tag in Lemberg
Am Vormittag mehrstündige Stadtführung zu Fuß durch die fantastische Stadt mit den vier Namen: L?viv (ukrainisch), Lwów (polnisch), Lvov (russisch) und Lemberg (deutsch). Nachmittag ist Zeit zur freien Verfügung.

9.Tag, Sonntag (F/-/A)
Transfertag
Rücktransfer nach Krakau. Am Morgen Fahrt mit dem Bus von Lemberg nach Krakau. Entfernung, ca. 350 km. Fahrtzeit, ca. 4,5 Stunden plus Wartezeit an der Grenze. Die Wartezeiten, bei der Wiedereinreise in die EU, sind nicht mehr so lang, wie früher, als es noch Visazwang gab. Sie hängt heute davon ab, wieviel Busse vor einem stehen. Grob gerechnet, pro Bus 30 Minuten Wartezeit. In 2019 standen ca. 10 Busse vor uns... In Krakau gemeinsames Abschiedsessen.

10.Tag, Montag (F/-/-)
Abreise. Rücktransfer nach Görlitz (Dauer, ca. 5 Stunden) oder individuelle Rückreise ab Krakau. In Görlitz Verabschiedung durch die Reiseleitung.

Fotogalerie

 

Dörfchen hinter Krakau


Unterwegs in Ostpolen


Typisches Holzhaus in Ostpolen


Synagoge in Łańcut


Synagoge in Łańcut


Synagoge in Łańcut


Haus am Markt in Jarosław


"Straße" hinter der Grenze in der Ukraine


Kleine Kapelle am Wegesrand in der Ukraine


Landydill in der Ukraine


Klassisches Pferdefuhrwerk in einem Dorf in der Ukraine


Linienbus in der Ukraine


Dorfstraße mit Kirche in der Ukraine


Dorfteich in der Ukraine


Junges Fohlen in der Ukraine


Kornblume


Weg in der Ukraine


Einkaufsladen in der Ukraine


Oper in Lemberg


Lemberg


Lemberg

 
 
Das sagen Reiseteilnehmer
"Wir möchten uns für die gut organisierte Radtour bedanken. Nicht nur die beiden Highlights Krakau und Lemberg haben uns gut gefallen, sondern auch die übrigen besuchten Städte, wie Tarnów und Rzeszów, wo noch nicht soviel Tourismus war. Die Radtour führte uns oft durch schöne unentdeckte Gegenden und an kleineren Gasthäusern und Verkaufsstellen vorbei, wo man die örtliche Hausmannskost genießen durfte. Die Tour war abwechslungsreich und die Grenze zur Ukraine erinnerte uns an frühere Zeiten. Die Unterkünfte waren hervorragend und viel besser als erwartet.
Wie wir von anderen Reiseteilnehmern gehört haben, hat nicht nur uns diese Radtour gut gefallen.
Heinz und Ute R. aus dem Münsterland (Juni 2019)
05.07.2019
 
Anforderungen
Die Radreise ist geeignet für aktive Freizeitradler mit einer sehr guten Kondition. Die Tagesetappen haben eine Distanz von ca. 47 - 77 km. Sie müssen sich darauf einstellen, täglich 6 bis 8 Stunden auf dem Rad unterwegs zu sein. Wir fahren ohne Begleitfahrzeuge. Wir fahren auch bei Regen (Regenkleidung). Wir fahren nicht bei Unwetter und Gewitter! E-Bike Fahrer sind gern willkommen, müssen aber Rücksicht auf konventionelle Radfahrer nehmen. Die Reise ist mit Gepäcktransport, pro Person ein Gepäckstück (Koffer, Reisetasche, Rucksack, etc).
 
Verpflegung
Die Reise beeinhaltet Übernachtung mit Frühstück, in Form eines reichhaltigen Frühstückbüffets. Polen ist ein Frühstücksland! Alle anderen Mahlzeiten, wie Mittagsimbiss, Kaffee & Kuchen, Abendessen, müssen selbst bezahlt werden. Zum Abendessen gehen sie zusammen mit der Reiseleitung in ein örtliches Restaurant. Es gibt landestypische, polnische Küche. Fleischlose Speisen (Piroggen, Borschtsch-Suppe, Krautsalat) sind möglich, können aber nicht garantiert werden. Für reine Vegetarier ist die Reise nur bedingt geeignet. Sollten Sie dennoch teilnehmen wollen, nehmen Sie bitte vorab Kontakt mit uns auf. Wir beraten Sie gern!
 
Mietfahrräder
Ein Mietfahrrad ist immer ein Kompromiss, dass gilt insbesondere für Rahmengröße, Art des Lenkers und den Sattel. Wir vermieten ausschließlich Fahrräder mit offenem Rahmen und Tiefeinstieg, sowie einer 7-Gang Nabenschaltung mit Rücktritt. Zum Mietumfang gehört eine Gepäcktasche für das Tagesgepäck. Tipp: bringen Sie Ihren eigenen Sattel mit. Wir montieren ihn für die Dauer der Tour auf Ihrem Mietrad.

Diese Reisen könnten Sie auch interessieren


Alle Radreiseangebote von Kunath-Reisen

 
 
LEISTUNGEN
9 x Übernachtungen in landestypischen ***/**** Hotels
9x Halbpension (reichhaltiges Frühstücksbüfett, wahlfreies Abendessen)
6 geführte Radtouren
Transfers und Eintritte lt. Programm
Stadtführung in Lemberg
sorgfältig ausgearbeitete Routenführung
umfangreiche touristische Informationen
Tipps zur Reisevorbereitung
deutschsprachige Reiseleitung
TERMINE & PREISE
Juli 2021

Detaillierte Angaben zu Buchungsstand und Durchführbarkeit finden Sie im Buchungsformular.

Termin ist buchbar / √! Termin gebucht, noch Plätze frei, Durchführung noch nicht gesichert

Termin gebucht, Durchführung gesichert, noch Plätze frei

√! Termin gebucht, Durchführung gesichert, nur noch wenig Plätze frei

x Termin leider ausgebucht, Warteliste möglich

Teilnehmerzahl
min. 8 - max. 14 Personen

Bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl kann der Reiseveranstalter die Reise bis spätestens 30 Tage vor Reisebeginn absagen.

Veranstalter
Kunath-Reisen

Preise pro Person
... €
(EZ Zuschlag +195 €)
(Mietrad mit Gepäcktasche +105 €)
KONTAKT & BERATUNG
Haben Sie Fragen zu unseren Reisen? Dann rufen Sie uns einfach an oder schreiben Sie uns eine E-Mail. Wir beraten Sie gern!

Telefon 03741 - 40 60 780
Mobilfunk 0179 - 225 43 67
Email E-Mailmail@kunathreisen.de

Neue Bürozeiten
Montag - Donnerstag
10:00 - 17:30 Uhr


Kunath Reisen - Hinter dem Horizont
Inh. Daniel Kunath
Robert-Blum-Str. 9
D-08523 Plauen / Vogtl.

Web Externer Linkwww.kunathreisen.de

Ust-ID Nr.
DE 253 816 108

Bankverbindung
- Sparkasse Oberlausitz
IBAN
- DE 49 8505 0100 3000 1058 23
SWIFT / BIC
- WELADED1GRL
 
 
 
 
DATENSCHUTZIMPRESSUMSITEMAPAGBs
 
Diese Website verwendet Cookies. In diesen werden jedoch keine personenbezogenen Inhalte gespeichert. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu Weitere Informationen
VERSTANDEN